Der Vorstand der DPolG Berlin und des VPS

30. März 2017

Die DPolG Berlin - Interessenkonflikte?


Vor drei Tagen berichtete u.a. der Spiegel online [1], dass Herr Rainer Wendt (Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im DBB - DPolG [2] ) jahrelang Nebeneinkünfte verschwiegen haben soll.
Das ist oder wäre ein "Bundes-" Thema!?
Jedoch schauen wir auf Landesebene auf den Kreisverband Berlin der DPolG [3]: Da stellen wir fest, dass Akteure aus dem Vorstand der "Polizeigewerkschaft" [4]



Zum Lesen bitte das Bild anklicken!




Zum Lesen bitte das Bild anklicken!

Zwar kann man der Meinung sein, dass hier die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Beamtinnen und Beamten vertreten werden.
Wir sehen aber ein Interessenkonflikt zwischen einer "Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes" und einer "Gewerkschaft der Privatwirtschaft", in der als "Vertretung ihrer Mitglieder" andere Interessen verfolgt werden ... könnten.
Wir fragen uns, wie sie die beiden Vorstandsaufgaben und ihre originäre Diensttätigkeit bei ihrem Dienstherrn, dem Polizeipräsidenten in Berlin, unter einen Hut bekommen?!