GdP Berlin: PKS und PMK 2016 – 568.860 Straftaten in der Hauptstadt

13. März 2017
 
GdP fordert personelle und technische Ausstattung für zukünftige Sicherheit Berlins
 
Tagtäglich werden in der Hauptstadt 1.558 Straftaten begangen, 14 Menschen beraubt, bei 122 Menschen in die Tasche gelangt und 171 Menschen Opfer eines Rohheitsdeliktes. Lediglich 42 % (-1,9 %) der Taten werden aufgeklärt, 148.042 Tatverdächtige ermittelt. Das verkündeten Innensenator Andreas Geisel (SPD) und Polizeipräsident Klaus Kandt am Montagmorgen bei der Veröffentlichung einer Kurzversion der Polizeikriminalitätsstatistik (PKS) und der Politisch Motivierten Kriminalität (PMK) für das Jahr 2016. Die GdP fordert Personal sowie die bestmögliche Ausstattung, um der Kriminalität auch in Zukunft entschieden entgegentreten zu können. (...)