Jahrelange besoldungsrechtliche Auseinandersetzung durch das BVerwG beendet.

06. April 2017

Land Hessen zu Ausgleichszahlungen aufgrund Altersdiskriminierung verpflichtet

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat in dem jahrelangen Rechtsstreit von Beamten und Beamtinnen aus Hessen mit ihrem Arbeitgeber, dem Land Hessen, eine abschließende Entscheidung zur altersdiskriminierenden Besoldung getroffen. In zwei Verfahren aus Hessen hat das Gericht entschieden, dass Beamtinnen und Beamten eine Entschädigung zusteht, die eine Besoldung erhielten, die wesentlich an das Lebensalter anknüpfte. Die Höhe der Entschädigung beläuft sich auf einheitlich 100 Euro für jeden Monat, in dem die Diskriminierung andauerte. Gleichzeitig hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die Verpflichtung des Landes Hessen zur Zahlung von 100 Euro/Monat auf den Zeitraum von November 2012 bis Februar 2014 reduziert ist. (...)