GdP-Bundesvorstand erörtert bei Brüssel-Sitzung aktuelle gewerkschafts- und sicherheitspolitische Themen

10. Mai 2017

„Sicherheit ist eines der Top-Themen auf europäischer Ebene. Deshalb war es absolut richtig von Kommissionspräsident Juncker, Julian King zum Sicherheitskommissar zu ernennen, der die Sicherheitsagenda der EU umsetzen soll“, mit diesen Worten begrüßte Friedrich von Heusinger, Hausherr der Landesvertretung Hessen in Brüssel, den Bundesvorstand der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zu seiner Sitzung am Mittwoch am Sitz der Europäischen Union. Seit dem vergangenen Jahr ist die GdP mit einem eigenen Büro „Untermieter“ der Landesvertretung, um die Interessen der Polizeibeschäftigten auf europäischer Ebene zu vertreten. Keine leichte Aufgabe für Bürochef und GdP-Bundeskassierer Jörg Bruchmüller. Allein 300 Regionen aus 28 EU-Mitgliedsstaaten wollen dort ihre Interessen durchsetzen, geschätzte 25.000 Lobbyisten tummeln sich in der belgischen Hauptstadt. Aber diese Aufgabe ist notwendig: Rund 80 Prozent der nationalen Gesetzgebung in den Mitgliedsstaaten wird mittlerweile durch die EU beeinflusst. (...)