Nur 2,5 % mehr für Berlins Beamtinnen und Beamte

01. Juni 2017 | Gesetzesentwurf zur Besoldungserhöhung kann nur ein schlechter Witz sein und ist wohl der Kategorie „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ zuzuordnen | Nach langem Abwarten und monatelangen Gesprächen hat sich Berlins Senat auf einen Gesetzesentwurf zur Erhöhung der Besoldung der Beamtinnen und Beamten in der Hauptstadt geeinigt. Diesem folgend soll es ab 1.8.2017 2,7 % mehr Gehalt geben, wobei 0,2 % als Versorgungsrücklage wegfallen. Als Mindesterhöhung, der so genannte Sockelbetrag, wurden 75,15 Euro festgelegt. 2018 soll es 3 % geben, zudem wird das Weihnachtsgeld marginal angehoben. (...)